Ich war in den letzten Tagen beruflich etwas unter Druck.
Von daher habe ich mir oft erlaubt, einfach nur den Text der Pressemitteilung
zu übernehmen. Weil es deswegen viel zu lesen ist, habe ich einige
Hervorhebungen hinzugefügt.

Deutschland: 14 verletzte Polizeibeamte und ein verletzter
Mitarbeiter des Ordnungsamtes
Schweiz: mir liegen keine Infos über verletzte Polizeibeamte vor
Österreich: 1 verletzter Polizist
Luxemburg: mir liegen keine Infos über verletzte Polizeibeamte vor

Köln (NRW), 02.04.2011
“Mehrere Jugendliche hatten sich gestern Abend (2. April) am Aachener
Weiher einen “Scherz” daraus gemacht, auf einem Streifenwagen herum
zu springen. Der Abend endete für die Jungs mit einer Strafanzeige.
Die Beamten waren gegen 20:30 Uhr mit dem Dienstfahrzeug im Bereich des
Aachener Weihers unterwegs, als das Auto plötzlich mit einer Bierflasche
beworfen wurde. Die beiden Polizisten sahen den “Werfer” noch in das
angrenzende Waldstück flüchten und nahmen die Verfolgung auf.
Während der Streifenwagen somit
unbeaufsichtigt abgeparkt war, meldete sich eine Kölnerin über Notruf bei der
Einsatzleitstelle der Polizei. Sie gab an, dass mehrere Jugendliche gerade
dabei seien, auf der Motorhaube und dem Dach des Fahrzeug herum zu springen.
Beim Eintreffen weiterer Beamten zeigte die Kölnerin den Polizisten die Gruppe.

Schnell stellte sich heraus, dass die Jugendlichen ihren “Streich”
sogar mittels Handykamera gefilmt hatten.
Ein 15-Jähriger wurde der Polizeiwache zugeführt und dort seinen Eltern
übergeben. Ein weiterer Junge (15), der auf den Bildern des Handys zu sehen
war, war nicht mehr vor Ort. In Höhe der Bachemer Straße wurde ein weiter
Tatverdächtiger gestellt und ebenfalls seinen Eltern übergeben. Alle erwartet
nun ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung.”
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12415/2019646/polizei_koeln

(Sehr
schlau, sich selbst auch noch dabei zu filmen… Applaus!!!)

Teltow (Brandenburg),
29.03.2011

Nach einem Ladendiebstahl beleidigte
der erwischte Ladendieb die eingesetzten Polizeibeamten.
Quelle:
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12049948/63579/Teltow-Nach-Diebstahl-Polizisten-beleidigt.html

Singen (BW),
03.04.2011

“Den in starker Besetzung wegen einer gemeldeten Schlägerei mit Rockern
angerückten Polizeibeamten oblag es, die Beteiligten zu ordnen und zu
separieren. Daraufhin wurden Beamten beleidigt
und bedroht.”
Quelle:
http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/singen/Alkohol-macht-streitsuechtigt;art372458,4811375?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter

Speyer (RLP),
30.03.2011

“Als sich am, Mittwoch, gegen 23.00 h, drei deutsche Personen in der
Salzgasse aus Spaß in einer deutsch-türkischen Mixsprache unterhielten, wurden
sie von einem 20-Jährigen aus einer dreiköpfigen Gruppe heraus verbal angemacht
und mit rechtsgerichteten Aussagen beleidigt. Aus dieser Situation heraus
entstand in der Folge ein Gerangel, bei dem der 20-Jährige aus Leinefelde einem
22-jährigen Speyerer mit der Faust ins Gesicht schlug. Die von der in der Nähe
gelegenen Polizeistation herbei eilenden Beamten konnten den Streit schnell
schlichten und die drei Aggressoren, die bereits 30 Minuten zuvor von der
Polizei an anderer Stelle einen Platzverweis erhielten, weil sie dort Passanten
angepöbelt hatten, wurden in Gewahrsam genommen. Während den polizeilichen Maßnahmen wurden die Beamten denn auch noch
von den angetrunkenen Tätern mit übelsten Aussprüchen beleidigt
.”
Quelle:
http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/83a/presse.jsp?uMen=83a70d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&_ic_uCon=06444ae0-752d-e21c-5ec3-f110b42f27b4&page=1&pagesize=40&startday=31&startmon=03&startyear=2011&endday=31&endmon=03&endyear=2011

Hagen (NRW),
28.03.2011

Eine Betrunkene beleidigte erst
Passanten und dann die hinzu gerufenen Polizeibeamten,
die sie auch bespuckte
.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/30835/2016622/polizei_hagen

Pirmasens (RLP),
31.03.2011

“Am Freitag, dem 01.04.2011, um 15:00 Uhr, flüchtete eine 44jährige Frau
zur Polizeiinspektion Pirmasens. Grund war ihr ehemaliger Lebensgefährte, der
sie bereits seit Monaten immer wieder belästigt. In diesem Zusammenhang ist es
immer wieder zu Straftaten gekommen, da der Mann das Ende der Beziehung nicht
einsehen will. Am heutigen Tag war es erneut zu einer Begegnung zwischen den
beiden Personen gekommen. Der 40jährige Beschuldigte vom Sommerwald hatte sich
der Geschädigten verbotenerweise auf deren Grundstück genähert, sie beleidigt
und geschlagen. Zudem versuchte er die Frau am Wegfahren zu hindern. Die Frau
konnte flüchten und fuhr zur Polizei. Hier gab sie den Vorfall zu Protokoll. Der Stalker verfolgte sie bis zur
Dienststelle und wollte direkt nach ihr auf die Wache stürmen. Aufgrund seines
ungebührlichen Verhaltens musste er eindringlich ermahnt und auf die
Rechtsfolgen hingewiesen werden. Er zeigte sich weiterhin uneinsichtig. Er
musste aus den Diensträumen der Polizeiinspektion verwiesen werden.
Ein
Strafverfahren wurde gegen ihn eingeleitet.”
Quelle:
http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/ac9/presse.jsp?uMen=ac970d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&_ic_uCon=f0174ae0-752d-e21c-5ec3-f110b42f27b4&page=1&pagesize=40&startday=02&startmon=04&startyear=2011&endday=02&endmon=04&endyear=2011

Kaiserslautern (RLP),
31.03.2011

“Bereits am frühen Donnerstagabend mussten
Polizeibeamte bei Familienstreitigkeiten dazwischen gehen, um Straftaten zu
verhindern. Im Rahmen anderer Ermittlungen wurden die Polizisten auf eine stark
alkoholisierte Frau aufmerksam, die gerade vom Wirt einer Gaststätte in der
Pariser Straße aufgefordert wurde, nach Hause zu gehen. Als die Frau dann ihren
Ex-Mann in Begleitung der Polizeibeamten sah, verlor sie die Fassung und wollte
auf den 45Jährigen losgehen. Die Beamten
konnten zwar einen Angriff auf den Mann verhindern, mussten die Frau jedoch
nach draußen bringen und sie letztlich sogar fesseln, weil sie nicht zu
beruhigen war.

Quelle:
http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/ac9/presse.jsp?uMen=ac970d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&_ic_uCon=8b664ae0-752d-e21c-5ec3-f110b42f27b4&page=1&pagesize=40&startday=01&startmon=04&startyear=2011&endday=01&endmon=04&endyear=2011

Mannheim (BW),
31.03.2011

“Beamte der Polizeihundeführerstaffel mussten am Donnerstagmittag in der
Weylstraße einen misshandelten Hund beschlagnahmen und in Sicherheit bringen.
Zeugen hatten zuvor beobachtet, wie der Hundehalter den sieben Monate alten
Mischlingsrüden auf der Straße grundlos mit voller Wucht

getreten
und mit Fäusten geschlagen hatte, des weiteren hob der Mann das Tier am Fell
hoch und warf es wieder auf den Boden. Die Polizeibeamten erkannten bei ihrem
Eintreffen sofort, dass der Hund unter Schmerzen litt und panisch reagierte.
Das geschundene Tier wurde umgehend zur Behandlung in eine Tierarztpraxis
verbracht. Der Hundehalter, ein 27-jähriger Osteuropäer, sieht nun einer
entsprechenden Anzeige bei der Staatsanwaltschaft entgegen. Auch trat er den Beamten gegenüber
aggressiv und provozierend auf.
Einen Alkotest lehnte er mit der Begründung
ab, er habe heute erst eine halbe Flasche Wodka getrunken.”
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/14915/2019035/polizei_mannheim

(Nette
Begründung, einen Alkotest abzulehnen… muss ich mir merken…)

Warbende
(Mecklenburg-Vorpommern), 28.03.2011

Ein alkoholisierter und mutmaßlich unter Drogeneinfluss stehender Mann hat Polizisten angegriffen und im FStW so randaliert, dass mehrere
tausend Euro Schaden entstanden.
Quelle:
http://www.ostsee-zeitung.de/index_artikel_komplett.phtml?SID=533352670db689bf0ebc7c066406bdba&param=news&id=3080036

Pirmasens (RLP),
29.03.2011

“Gestern Nachmittag wurde ein 35jähriger Mann in alkoholbedingter
hilfloser Lage vor dem Nardinihaus in Pirmasens von einer Streife des
Ordnungsamtes der Stadt Pirmasens aufgegriffen. Da er über Schmerzen klagte,
wurde er in Krankenhaus begleitet, was alles problemlos ablief. Nach einer
Röntgenuntersuchung fing er plötzlich an zu spucken. Als er mahnt wurde,
rastete er aus und versuchte die Ordnungsamtskräfte
anzuspucken
und ging auf sie los.
Er konnte von ihnen mit einfacher körperlicher Gewalt fixiert werden. Danach
wurde er auf freiwilliger Basis in der Psychiatrie untergebracht. Ein dort
durchgeführter Alkotest ergab 2,39 Promille, worauf ihm eine Blutprobe
entnommen wurde.”
Quelle:
http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/ac9/presse.jsp?uMen=ac970d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&_ic_uCon=7ff24ae0-752d-e21c-5ec3-f110b42f27b4&page=1&pagesize=40&startday=30&startmon=03&startyear=2011&endday=30&endmon=03&endyear=2011

Halle (Sachsen-Anhalt),
30.03.2011

Fußballfans bewarfen Polizeibeamte mit
Flaschen
. Zum Glück wurde niemand verletzt.
Quelle:
http://www.halleforum.de/go/31161

Sulzbach (Hessen),
29.03.2011

“Ein im Einsatz befindlicher uniformierter
Ordnungspolizist
der Gemeinde Sulzbach ist am Abend im Main-Taunus-Zentrum
von einem Unbekannten mit einer
Schusswaffe bedroht
worden. Am Kinopolis im Bereich der Tiefgaragenausfahrt
kam der fremde Mann auf den 37-Jährigen zu, zückte die Waffe und sprach
“Hör auf unschuldige Steuerzahler zu belästigen, sonst……”!
Anschließend die Frage “Hast du das verstanden?” Danach verschwand
der Täter. Der unverletzt gebliebene Geschädigte verständigte die Polizei, die
bislang erfolglos nach dem Täter fahndete.”
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/50154/2017422/polizeipraesidium_westhessen_pd_main_taunus

Bremen, 29.03.2011
“Ein Mann (26) und eine unbekannte Frau haben unter vorgehaltener
Schusswaffe am Dienstagabend zwei Frauen (22 und 23 Jahre) auf der Bürgerweide
überfallen. Eine der Frauen wurde dabei heftig an den Haaren gezogen. Das
Pärchen erbeutete 20 Euro.
Ein aufmerksamer Zeuge rief Bundespolizisten am Hauptbahnhof zu Hilfe. Unter
gezogener Waffe konnten die Beamten den 26-jährigen Tatverdächtigen nach kurzer
Flucht am Eingang der Messehalle 7 festnehmen. Dann klickten die Handschellen.
Die Waffe des Räubers entpuppte sich als täuschend echt aussehende
Softair-Pistole.
Noch auf der Bundespolizeiwache verhielt
sich der Mann sehr aggressiv.
Sein Atemalkoholwert betrug 1,4
Promille.”
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/70255/2017421/bundespolizeiinspektion_bremen

Hessisch-Lichtenau
(Hessen), 31.03.2011:

“Um 11.45 Uhr wird die Polizei darüber informiert, dass ein 83-jähriger
aus Hess. Lichtenau im Garten eine Katze erschießen würde. Die alarmierte
Polizei fand zunächst keine Katze, konnte aber Blutspuren feststellen. Bei der
weiteren Suche konnte die getötete Katze in einem Holzspeicherofen aufgefunden
werden. Bei der Sicherstellung der Tatwaffe – einem Luftgewehr – leistete der
83-jährige Widerstand, indem er versuchte, dem Polizeibeamten die Waffe zu
entreißen
. Als dieses nicht gelang, schlug
er mit der Faust in das Gesicht des Beamten
. Den 83-jährigen erwarten jetzt
Anzeigen wegen Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte sowie Verstoß gegen das
Tierschutz- und Waffengesetz.”
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/44151/2018976/polizei_eschwege

Berlin, 02.04.2011
Einsatzfahrzeug mit darin befindlichen
Polizeibeamten mit Steinen beworfen
.
Quelle:
http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/338689/index.html

Rostock
(Mecklenburg-Vorpommern), 02.04.2011

Bei einem Einsatz wegen Ruhestörung wurden in Rostock Polizisten “bedrängt und mit Bierflaschen beworfen. Zudem versuchten die Angreifer, die
Einsatzkräfte festzuhalten und zu schlagen.”… “Bei der Suche
nach weiteren Tätern kam es zu einem erneuten Angriff. Ein Beamter wurde von
einem Unbekannten aus der Dunkelheit heraus getreten und geschlagen,
als er gerade einen Verdächtigen in Gewahrsam nahm.”
Quelle:
http://www.ostsee-zeitung.de/index_artikel_komplett.phtml?SID=2aadb20d8b5c611639e9dd4a2bba70f1&param=news&id=3084453

Sigmaringen (BW),
01.04.2011

Bei ein Einsatz wegen einer Auseinandersetzung in einem Asylbewerberheim rannte ein Mann mit einem Messer auf
Polizisten zu
.
Quelle:
http://www.suedkurier.de/region/linzgau-zollern-alb/sigmaringen/Asylbewerber-rennt-mit-Messer-auf-Polizeibeamte-zu;art372574,4811428?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter

Northeim
(Niedersachsen), 03.04.2011

“Im Sportheim in Hammenstedt fand eine Veranstaltung eines örtlichen
Vereines statt. Zur fortgesetzten Stunde riefen die Veranstalter die Polizei,
weil es Schwierigkeiten mit einer Personengruppe gab. Vor Ort ermittelten die
eingesetzten Polizeibeamten, dass es vornehmlich Schwierigkeiten mit einem
stark alkoholisierten 21 jährigen aus Katlenburg- Lindau gab. Diesem jungen
Mann wurden daraufhin mehrere Platzverweise erteilt, die er nicht befolgte, zu dem beleidigte dieser die Beamten noch als
“Scheiß Bullen”
. Der junge Mann wurde zur Durchsetzung der
Platzverweise daraufhin unter erheblicher
körperlicher Gegenwehr
der Dienststelle in Northeim zugeführt. Während der
Ingewahrsamnahme bildete sich eine größere
Personengruppe, aus welcher die Polizeibeamten ebenfalls beleidigt wurden
,
zu einer weiteren Eskalation kam es jedoch nicht. Gegen den 21 jährigen wurden
Ermittlungsverfahren wegen Widerstand und Beleidigung eingeleitet.”
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/57929/2019643/polizei_northeim_osterode

Northeim
(Niedersachsen), 02.04.2011

“Samstag, 02.04.2011, 23.35 Uhr Ein 23 -jähriger Northeimer beging mit 2
Bekannten die Straße am Sollingtor, als er auf einen 28 jährigen Bad
Gandersheimer traf, der dort ebenfalls mit seiner Ehefrau unterwegs war. Der
alkoholisierte Mann aus Bad Gandersheim fing sofort an, den Northeimer
anzupöbeln , dann schlug er ihm ins Gesicht, sodass die Brille beschädigt
wurde. Gegenüber den hinzugerufenen
Polizeibeamten zeigte sich der Bad Gandersheimer ebenfalls sehr aggressiv,
einen Polizeibeamten versuchte dieser sogar ins Gesicht zu schlagen.
Der
Mann wurde daraufhin in Gewahrsam genommen und erst am Sonntag Morgen wieder
auf freien Fuß gesetzt, weiterhin wurde von ihm eine Blutprobe entnommen und es
wurden Strafanzeigen wegen Körperverltzung und Widerstand eingeleitet.”
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/57929/2019614/polizei_northeim_osterode

Gelsenkirchen (NRW),
02.04.2011

“Nach einer vorausgegangenen Körperverletzung in einer Gaststätte an der
Wanner Straße wurde der angetrunkene Tatverdächtige ( 22 J. ) vor einer nahe
gelegenen Dönerbude angetroffen. Als er zum Vorgang befragt wurde, verhielt er sich sofort aggressiv und
beleidigte die eingesetzten Beamten unflätig
. Als er weitere Straftaten
androhte, sollte er dem Polizeigewahrsam zugeführt werden. Um dies zu
verhindern, drückte er einem der Beamten
ein Dönerbrötchen, das er gerade verzehren wollte, ins Gesicht
. Der
Tatverdächtige wurde anschließend überwältigt, gefesselt und dem
Polizeigewahrsam zugeführt. Auch während der Fahrt verhielt er sich renitent und stieß
fortwährend üble Beleidigungen aus
.”
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/51056/2019589/polizei_gelsenkirchen

Nürnberg (Bayern),
02.04.2011

Gegen eine Versammlung in einer Gaststätte fand eine Gegendemonstration statt.
Schon dabei kam es zu Straftaten. An anderer Stelle… “…kam es dann -trotz
mehrfacher Durchsagen dies zu unterlassen- wiederholt zu beleidigenden Aussagen und Widerstandshandlungen gegen die eingesetzten
Polizeikräfte
. Zur Klärung dieser Straftaten wurde bei knapp 30 Personen
deren Identität festgestellt.”
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6013/2019753/polizeipraesidium_mittelfranken

Feucht (Bayern),
01.04.2011

“Heute Morgen (01.04.2011) versuchten Beamte der Polizeiinspektion Feucht
im Schwarzenbrucker Ortsteil Ochenbruck auf der Regensburger Straße eine
Verkehrskontrolle durchzuführen.
Gegen 01:30 Uhr fuhr ein PKW von Neumarkt kommend in Richtung Feucht. Nachdem
die drei Beamten dem PKW-Lenker deutliche Anhaltezeichen gaben, beschleunigte dieser deutlich sein
Fahrzeug, um der Anhaltung zu umgehen. Zwei der eingesetzten Beamten wichen dem
PKW aus. Einen weiteren 34-jährigen Kollegen wurde ein Anhaltestab, der
komplett zerbrach, aus der Hand gefahren
. Die Beamten erlitten dabei keine
Verletzungen.”
Quelle und Fortsetzung:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6013/2019023/polizeipraesidium_mittelfranken

Hagen (NRW),
01.04.2011

“Ein 32-Jähriger hatte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag
offensichtlich einiges über den Durst hinaus getrunken. Zunächst kam es bei
einer Feier in der Delsterner Straße zu einer Auseinandersetzung mit zwei
weiteren Gästen, sodass die Polizei hinzu gezogen werden musste. Gegenüber den eingesetzten Beamten zeigte
sich der junge Mann weiterhin äußerst aggressiv.
Schließlich blieb er
mitten auf der Straße stehen und als er nach
einem Polizeibeamten schlug
, wurden ihm Handfesseln angelegt. Während der
Fahrt zum Polizeigewahrsam versuchte er
noch den Fahrer zu treten
. Ein Alkoholtest bei dem Randalierer ergab einen
Wert von etwa zwei Promille, ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen
Körperverletzung und Widerstand.”
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/30835/2019134/polizei_hagen

Berlin, 31.03.2011
“Nachdem sie weder die Rechnung begleichen noch sein Restaurant verlassen
wollten, schlugen zwei Gäste in der vergangenen Nacht in Prenzlauer Berg auf
den Wirt ein.
Der Gastronom und seine Angestellte alarmierten gegen 1 Uhr die Polizei in die
Wichertstraße, wo die Beamten zwei 30- und 33-Jährige festnahmen. Die beiden
sollen den 60-jährigen Wirt zuvor angegriffen und dabei an Kopf, Rücken und
Oberkörper verletzt haben. Kurz zuvor hatte der zahlungsunwillige 30-Jährige
den Restaurantbetreiber nach dessen Aussage mehrmals antisemitisch beleidigt.
Der Geschlagene hatte sich nach eigenen Angaben gegen die Angriffe gewehrt und
dabei dem 30-Jährigen eine Platzwunde am Auge zugefügt.
Während die Polizisten den Sachverhalt
vor Ort aufnahmen, trat ein bis dahin unbeteiligter 61-jähriger Gast hinzu,
schrie die Beamten an und kam zuvor erteilten Platzverweisen nicht nach.

Als er für die Dauer des Einsatzes festgenommen werden sollte, wehrte er sich und verletzte sich dabei
selbst am Kopf. Ihn erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen
Vollstreckungsbeamte.
Gegen die beiden aggressiven Gäste leiteten die Beamten Ermittlungsverfahren
wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Volksverhetzung ein.
Nach ambulanter Behandlung wurden alle drei Verletzten wieder aus umliegenden
Krankenhäusern entlassen.”
Quelle:
http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/338335/index.html

Clausthal-Zellerfeld
(Niedersachsen), 02.04.2011

“Am Samstagabend schlug ein 48-Jähriger einen 17-jährigen Jugendlichen ins
Gesicht. Bei der Sachverhaltsaufnahme vor Ort traten der Mann und sein 45-jähriger Begleiter derart aggressiv auf, dass den eingesetzten Beamten
nichts anderes übrigblieb, als beide Männer, die deutlich alkoholisiert waren,
in Gewahrsam zu nehmen. Der Mann, der schon den Jugendlichen geschlagen hatte, richtete seine Aggressionen nun gegen die
Polizisten. Auf dem Weg zur Dienststelle wurden die Beamten von ihm fortwährend
beleidigt und bedroht.
Gegen den Mann wurden Strafverfahren wegen
Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung eingeleitet.”
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/56518/2019676/polizeiinspektion_goslar

Berlin, 02.04.2011
“Von mehreren Personen aus einer etwa 25-köpfigen Gruppe heraus wurden in
der vergangenen Nacht zwei
Polizeifahrzeuge an der Admiralbrücke in Kreuzberg beschmiert
und die
eingesetzten Beamten attackiert.
Polizisten des Abschnitts 52 bemerkten gegen 23 Uhr 20 einen 23-Jährigen, der
sich mit einer Sprühdose an einem der Fahrzeuge zu schaffen machte. Beim
Versuch, zu flüchten geriet der junge Mann ins Stolpern und konnte durch die Polizisten
festgenommen werden. Hierbei solidarisierten sich die anderen offenbar der
linksextremistischen Szene zugehörigen Personen, schlugen und bespuckten die Polizisten und versuchten, den 23-Jährigen zu
befreien. Mit Unterstützung von weiteren hinzugerufenen Polizisten konnten die
Angriffe unterbunden und die Personalien des “Farbschmierers”
aufgenommen werden. Darüber hinaus nahmen die Beamten einen 19-Jährigen fest,
der zuvor einen Polizisten attackiert hatte. Die Beamten leiteten
Strafverfahren wegen Landfriedensbruchs, versuchter Gefangenenbefreiung,
Sachbeschädigung und Körperverletzungen ein.”
Quelle:
http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/338735/index.html

Mainz (RLP),
27.03.2011
“Montag, 28.03.2011, 15:55 Uhr
Gestern Nachmittag kam es zu einem größeren Polizeieinsatz in der Römerpassage.
Nach ersten Erkenntnissen hatten sich am Kardinal-Volk-Platz sechs Punks
versammelt und waren durch aggressives Betteln aufgefallen. Nachdem zwei der
Punks vom Security-Personal der Römerpassage aufgrund eines bestehenden
Hausverbotes der Örtlichkeit verwiesen wurden, was die Punks jedoch nicht im
Geringsten interessierte, wurde die Polizei informiert. Gleichzeitig trafen
auch zwei Angestellte des Ordnungsamtes ein, die ebenfalls wegen des
aggressiven Bettelns gerufen wurden. Die sechs Punks (4 männlich/2 weiblich) gaben sich gegenüber den einschreitenden
Beamten äußerst aggressiv und pöbelten die Einsatzkräfte an
. Als sich eine
Punkerin der Personalienfeststellung entziehen wollte, musste diese
festgehalten werden. Daraufhin hetzte
einer der Punks einen von insgesamt vier mitgeführten Hunden auf die
einschreitenden Beamten. Der Hund biss einen Angestellten des Ordnungsamtes in
den Rücken.
Der Angestellte erlitt eine Bisswunde am Rücken und Kratzspuren
am Hals. Daraufhin drohte die Situation zu eskalieren und die Beamten setzten
Pfefferspray ein, nachdem ein Punk
drohend mit erhobener Bierflasche auf die Beamten losging
. Er wurde am
Boden fixiert.
Zwei Punks kamen vorübergehend in den Gewahrsam, die restlichen vier wurden des
Platzes verwiesen.
Im Einsatz waren vier Streifenwagen und drei Diensthundeführer sowie zwei
Angestellte des Ordnungsamtes. Die Ermittlungen dauern an.” (1 verletzter
Ordnungsamtsmitarbeiter)

Quelle:
http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/f6a/presse.jsp?uMen=f6a70d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&_ic_uCon=2fb14ae0-752d-e21c-5ec3-f110b42f27b4&page=1&pagesize=40&startday=29&startmon=03&startyear=2011&endday=29&endmon=03&endyear=2011

Hellenthal (NRW),
29.03.2011

“Dienstag (16.30 Uhr) verletzte sich ein 51 jähriger Polizeibeamter im
Rahmen einer Geschwindigkeitsmessung in der Ortsdurchfahrt Losheim. Der Beamte
hatte einen 40 jährigen Autofahrer aus Stadtkyll wegen überhöhter
Geschwindigkeit angehalten. Dieser zeigte sich jedoch bezüglich des Vorwurfs
der Geschwindigkeitsüberschreitung sehr uneinsichtig. Es kam zu einem
Streitgespräch. In dessen Verlauf bekam der Beamte den Eindruck, dass der
Autofahrer beabsichtigte, vor Beendigung der polizeilichen Maßnahme die
Örtlichkeit zu verlassen. Um dies zu verhindern, öffnete der Beamte die
Fahrertüre und wollte den Zündschlüssel abziehen. In diesem Moment fuhr der
Fahrer los. Der Beamte wurde mitgerissen,
kam ins Straucheln und stürzte schließlich zu Boden. Dabei wurde er leicht verletzt. Das Lasermessgerät, welches er in
der Hand hielt, wurde beschädigt. Am Fahrzeug entstanden ebenfalls leichte
Schäden im Bereich der Fahrerseite. Der Fahrer hielt seinen Pkw nach etwa 30
Metern an. Er zeigte sich uneinsichtig
und gab an, dass er es eilig habe, da er seine Frau abholen müsse.” (1
verletzter PB)
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65841/2017103/kreispolizeibehoerde_euskirchen

Brinkum
(Niedersachsen), 02.04.2011

“Am 02.04.2011, um 17.15 Uhr wird dem PK Weyhe eine hilflose Person auf
der B 51 in Brinkum gemeldet. Die eingesetzten Beamten stellen dabei eine
männliche Person fest, die nicht mehr in der Lage ist, sich auf den Beinen zu
halten. Weiterhin stellen die Beamten eine starke Alkoholisierung der Person
fest. Bei der Kontrolle der Person weigert sich diese sich auszuweisen bzw.
seinen Namen zu nennen. Auch einen Transport durch ein Taxi wird durch die
Person abgelehnt. Aus diesem Grund soll die Person in Gewahrsam genommen
werden. Dieser Ingewahrsamnahme widersetzt
sich der Mann mit Fußtritten, durch die ein Beamter leicht verletzt wird
.
Nach erfolgter Ausnüchterung wird die Person von der Dienststelle des PK Weyhe
entlassen.” (1 verletzter PB)
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/68439/2019712/polizeiinspektion_diepholz

Berlin, 02.04.2011:
“Während der Festnahme zweier Männer nach vorangegangener Körperverletzung
kam es gestern Abend in Wedding zu Angriffen auf Polizisten.
Beamte des Abschnitts 36 beobachteten gegen 21 Uhr 45 etwa zwölf Männer, die
teilweise mit Schlagwerkzeugen bewaffnet in der Brunnenstraße drei Männer
angriffen. In unmittelbarer Nähe nahmen die beiden Polizisten anschließend zwei
Angreifer im Alter von 22 und 27 Jahren fest. Bei den darauffolgenden Angriffen durch die anderen Tatverdächtigen
erlitt eine Polizistin eine Verletzung an der Hand.
Nur durch den Einsatz
von Pfefferspray und einem Warnschuss
aus der Dienstwaffe in die Luft konnten die Polizisten weitere Übergriffe
verhindern
. Alle anderen Angreifer flüchteten und konnten sich somit ihrer
Festnahme zu entziehen.
Die beiden Festgenommenen, die offensichtlich der Rockerszene zuzuordnen sind,
wurden nach erkennungsdienstlichen Maßnahmen entlassen. Ein mitgeführtes Messer
und die Quarzsandhandschuhe des 27-Jährigen beschlagnahmten die Polizisten. Ein
Opfer der Angreifer, bei dem es sich um einen 33-jährigen polnischen
Staatsbürger handelt, konnte ermittelt werden. Er ließ sich jedoch nicht zu den
Hintergründen der Tat ein.
Die beiden Polizisten beendeten aufgrund von Verletzungen und Schockzuständen
vorzeitig ihren Dienst.
Die Ermittlungen wegen schweren Landfriedensbruchs und gefährlicher
Körperverletzung hat das zuständige Fachkommissariat des Landeskriminalamtes
übernommen.” (2 verletzte PB)
Quelle:
http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/338746/index.html?utm_source=StilInBerlin&utm_medium=twiddern
(Da steht zwar nur was von einer verletzten Polizistin, aber wenn zwei wegen
Schock den Dienst beendeten, fühle ich mich befugt, das als seelische
Verletzung zu werten.)

Neuss (NRW),
30.03.2011

“Während ihrer Streife entdeckten Polizeibeamte am Mittwoch Nachmittag
(30.03.), gegen 17.15 Uhr, auf der Furtherhofstraße eine verdächtige Person,
die vor einem Kleinkraftrad kniete. Die Ordnungshüter entschlossen sich, den
26-jährigen Neusser, sowie dessen Krad, zu überprüfen. Da er zu diesem
Zeitpunkt keinen Eigentumsnachweis für das Fahrzeug vorweisen konnte, begleiteten
ihn die Beamten in seine Wohnung. Dort wurde der 26 Jährige auffallend nervös
und versuchte, aus der Wohnung zu flüchten. Der Grund war schnell gefunden. Er
hatte mitbekommen, dass die Polizisten Betäubungsmittelreste auf einem Tisch
entdeckt hatten. Diese konnten nur mit erheblicher Mühe den nun äußerst aggressiven und um sich schlagenden Mann
unter Kontrolle bringen. Um sich aus der Umklammerung zu befreien, versuchte er
die Beamten sogar zu beißen. Erst durch den Einsatz von Pfefferspray war es
möglich, den Neusser unter Kontrolle zu bringen und im Anschluss zur Wache zu
fahren. Bei der Auseinandersetzung
wurden die beiden Polizeibeamten, sowie der 26 Jährige verletzt
. Die
Verletzungen wurden von einem Arzt versorgt. Er muss sich demnächst nicht nur
wegen Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte, sondern auch wegen Verstoß gegen
das Betäubungsmittelgesetz, verantworten. In seiner Wohnung hatte die Polizei
neben einigen Gramm Haschisch, auch zwei Feinwaagen sichergestellt.” (2
verletzte PB)
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65851/2018136/kreispolizeibehoerde_rhein_kreis_neuss

Nürtingen (BW), 02.03.2011
Bei einer Verkehrskontrolle stoppten Polizeibeamtinnen einen alkoholisierten Radfahrer.
Er “verhielt sich unkooperativ, verweigerte die Angabe seiner Personalien
und beleidigte die beiden
Polizeibeamtinnen. Schließlich trat
er nach ihnen und verletzte die
Frauen dabei leicht.” (2 verletzte PB)
Quelle:
http://www.teckbote.de/newsticker_artikel,-Rabiater-Radfahrer-verletzt-Polizistinnen-_arid,66713.html

Braunschweig
(Niedersachsen), 02.04.2011

“Sehr aggressiv gegenüber der
Polizei
verhielten sich rund 100 Angehörige der Punkszene, die sich am
Samstagabend in der Parkanlage Viewegs Garten in der Nähe des Braunschweiger
Hauptbahnhofs versammelt hatten.
Nach Beschwerden von Bürgern, die insbesondere die starke Verunreinigung der
Anlage beklagten, versuchten Polizeibeamte die Verursacher anzusprechen.
Diese reagierten sofort uneinsichtig,
bedrängten die Polizisten massiv und warfen mit Gegenständen
.
Erst mit Unterstützung weiterer Funkwagenbesatzungen aus den angrenzenden
Inspektionen gelang es nach über drei Stunden den Park zu räumen. Dabei wurden drei Beamte leicht verletzt.
Gegen einige der Randalierer wurden Strafverfahren wegen Landfriedensbruch,
Körperverletzung und Widerstand eingeleitet. Fünf von ihnen wurden in Gewahrsam
genommen.” (3 verletzte PB)
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11554/2019659/polizei_braunschweig

Frankfurt / Main
(Hessen), 02.04.2011

“Bei der körperlichen Durchsuchung eines wegen des Verdachts auf
Ladendiebstahl festgenommenen 27-jährigen Rumänen wurden am Samstagabend um
22.25 Uhr drei Beamte des 18.
Polizeireviers leicht verletzt
.
Der Rumäne mit Wohnsitz in Frankfurt war wegen Verdacht des Ladendiebstahls in
einem Lebensmittelmarkt in der Victor-Slotosch-Straße kurz zuvor festgenommen
und auf das Revier verbracht worden. Er steht im Verdacht zusammen mit seinem
57 Jahre alten rumänischen Komplizen in dem Markt Süßigkeiten im Wert von über
300 Euro entwendet zu haben. Bei der Durchsuchung im Revier leistete der alkoholisierte Tatverdächtige erheblichen
Widerstand. Er trat, schlug und biss die eingesetzten Beamten
.
Ein Kollege mit einer blutenden
Bisswunde im Oberschenkel
musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt
werden. Zwei weitere Beamte erlitten Hautabschürfungen
und Prellungen
. Die Beamten konnten ihren Dienst jedoch fortsetzen.
Bei dem Widerständler wurde von einem Arzt eine Blutentnahme durchgeführt. Nach
Ausnüchterung im Polizeipräsidium wurde der Mann wieder entlassen. Sein 57Jahre
alter Komplize wurde in Haft genommen, da er in Deutschland über keinen
Wohnsitz verfügt.
Gegen den 27-jährigen Rumänen wird nun, neben dem Ladendiebstahl, auch wegen
Widerstand gegen Vollzugsbeamte und Körperverletzung ermittelt.” (3
verletzte PB)
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4970/2019705/polizeipraesidium_frankfurt_am_main/twitter

Österreich:

St. Johann,
03.04.2011

Rabiater Ehemann verletzt erst seine
Frau und dann einen Polizisten.
Quelle:
http://salzburg.orf.at/stories/508083/

Luxemburg:

Niederkorn, 03.04.2011
Bei
einer Massenschlägerei kam es zu Ausschreitungen gegen Rettungskräfte und
Polizisten: ” Zudem begannen die Täter damit die Beamten offen zu beleidigen und zu bedrohen. Plötzlich wurden dann auch Steine auf einen Streifenwagen geworfen. Ein weiterer Dienstwagen wurde mit Dreck beschmiert.”
Quelle:
http://www.wort.lu/wort/web/letzebuerg/artikel/2011/04/146831/ausschreitungen-gegen-polizisten-und-rettungsdienste.php