Blog Image

Galerie der Gewalt

Gesammelte Gewaltakte gegen Polizeibeamte

Das Problem der Gewalt gegen Polizeibeamte wird gern kleingeredet und ist im öffentlichen Bewusstsein so gut wie nicht vorhanden. Dabei steigt diese Gewalt, wie durch entsprechende Studien belegt wurde.

Um dem etwas entgegen zu setzen, werde ich hier im Rahmen meines Projektes "Keine Gewalt gegen Polizisten" zusätzlich zu meinem Blog "Keine Gewalt gegen Polizisten" die täglichen Gewaltakte gegen Polizeibeamten dokumentieren, damit einmal die schiere Masse klar wird.

Wer sich also anmelden möchte:

1. Bitte eine E-Mail an sammelblog@kggp.de schicken.
2. Eine Kontaktmailadresse und einen Wunschbenutzernamen angeben.
3. Ein erstes Log-In-Passwort wird zugestellt.

Schon kann es losgehen.

Zufallsfunde, 10.04.2011 – Teil 4

Mildred Gernhardt Posted on 10 Apr, 2011 19:56:28

Die Blogsoftware ist heute total zickig, deswegen kommt das bröckchenweise. Gar nicht posten lässt er mich die Meldung über Ausschreitungen bei einer Demo des linken Spektrums gegen Polizeibeamten in Magdeburg. Es wurden dabei ein FStW beschädigt und mit Pyrotechnik und anderen Gegenständen auf Polizisten geworfen.

Ich versuche es zu einem späteren Zeitpunkt noch mal. Ansonsten bitte ich das saumäßige Layout und die Verteilung über 4 Blogposts zu entschuldigen.



Zufallsfunde, 10.04.2011 – Teil 3

Mildred Gernhardt Posted on 10 Apr, 2011 19:51:43

Hilflose Person
beleidigt und tritt Polizeibeamte – Leeste (Niedersachsen), Am Schmalen Bruch
Sa., 9.4., 5:25 h

Ein bereits mehrfach aufgefallener 24-jähriger Weyher musste ein paar Stunden
in der Ausnüchterungszelle der Weyher Polizei verbringen. Zuvor war er einer
Streifenbesatzung aufgefallen, weil er in hilfloser Lage, weil total betrunken,
auf der Straße lag. Als die Beamten ihm aufhelfen wollten, beleidigte und trat er sie. Daraufhin wurde er in Gewahrsam
genommen und mußte sich auf der Dienststelle einer Blutentnahme unterziehen.
Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/68439/2023726/polizeiinspektion_diepholz

Polizist mit Blut bespritzt – Regensburg
(Bayern), 09.04.2011

Bei einer Schlägerei in Regensburg schlug ein Kontrahent dem anderen eine
Flasche über den Kopf. “Damit jedoch nicht genug, denn nach dem Eintreffen
der Polizei, richtete der Angreifer seine Aggressionen gegen einen der Beamten
und bespritzte diesen absichtlich mit Blut.”
Quelle:
http://www.wochenblatt.de/nachrichten/regensburg/regionales/Unglaublich-Polizist-mit-Blut-bespritzt-;art1172,42523

(Ärgh!)

Nerviger Randalierer
geht auf Polizisten los – Braunschweig (Niedersachsen), 08.04.2011

Mehrmals meldete sich über den Polizeinotruf in der Nacht zum Freitag ein Mann
mit dem Wunsch, ins Polizeigewahrsam eingeliefert zu werden.
Nachdem ihm mitgeteilt worden war, dass dieser Bitte wegen einer fehlenden
Rechtsgrundlage nicht nachgekommen werden kann, trafen Beamte den Anrufer auf
der Julius-Konegen-Straße an. Dort soll der 28-Jährige randaliert und gegen
Autos getreten haben. Ein Fahrzeug war bereits beschädigt.
Als der Mann dann noch auf die
Polizisten losging und versuchte, sie zu schlagen
, erfüllten die Beamten
seinen Wunsch und lieferten ihn ins Gewahrsam ein. Dort wurde ihm eine
Blutprobe entnommen wurde.
Kommentar des jetzt Beschuldigten:
“Dass in Deutschland immer erst was passieren muss, bevor die Polizei tätig
wird.

Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11554/2023316/polizei_braunschweig

Polizeibeamte von Menschenmenge verfolgt, bedrängt und
beleidigt – Berlin, 08.04.2011
Am Rande einer
angemeldeten Kundgebung kam es gestern Abend in Mitte zu Verstößen gegen das
Vereinsgesetz, sowie einer Nötigung und Beleidigungen gegenüber den
eingesetzten Polizeibeamten. Während der bis dahin seit 10 Uhr 30 störungsfrei
verlaufenden Kundgebung am Alexanderplatz, an der bis zu 100 Menschen
teilnahmen, zeigten zwei unbekannte Frauen gegen 19 Uhr 30 aus einer Gruppe
heraus verbotene Fahnen. Als sich daraufhin zwei Polizisten den Frauen näherten
entfernten sich diese in Richtung Otto-Braun-Straße. Die Beamten liefen den
Frauen hinterher, brachen die Nacheile jedoch nach ca. 50 Metern ab, da sie von
bis zu 60 Kundgebungsteilnehmern
verfolgt wurden, die sie im weiteren Verlauf in einem Halbkreis umstellten und
bedrängten, indem sie ihnen an die Oberbekleidung griffen.
Da die
Menschenmenge sich aus Sicht der Beamten äußerst
aggressiv
verhielt nahmen beide ihre Reizstoffsprühgerät in die Hand ohne
es jedoch einzusetzen und liefen zurück zum Kundgebungsort. Auf dem Weg wurden
sie wiederum von den Versammlungsteilnehmern begleitet, die lautstarke,
fremdsprachige Sprechchöre anstimmten und die
Beamten außerdem in deutscher Sprache beleidigten
. Aufgrund dieser Vorfälle
beendete die Versammlungsleiterin gegen 19 Uhr 45 vorzeitig die Kundgebung,
woraufhin sich die Teilnehmer zügig in alle Richtungen entfernten. Die
Polizisten schrieben Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen das Vereinsgesetz,
Nötigung und Beleidigung.
Quelle:
http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/339766/index.html?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter
(Das nenne ich mal eine
Versammmlungsleiterin mit Rückgrat! Bravo!)

Ladendieb leistet
Widerstand – Brunsbüttel (Schleswig-Holstein), 07.04.2011

Ein 50 Jahre alter Brunsbütteler wurde am Donnerstagnachmittag in der
Kaufhausstraße bei einem Ladendiebstahl erwischt. Er hatte sich vier Flaschen
Bier rechtswidrig angeeignet. Bei seiner Personalienfeststellung leistete er gegenüber Polizeibeamten
Widerstand (Stoßen, Schubsen), beleidigte die Ordnungshüter zudem
. Ein
Richter ordnete die Blutprobenentnahme an. Auch die wollte er nicht
widerstandslos über sich ergehen lassen. Doch auch hier hatten seine Widerstandshandlungen
(Stoßen, Schubsen) keinen Erfolg.
Der Proband pustete zuvor 2,25 Promille in das Atemalkoholtestgerät hinein.
Polizeibeamte wurden nicht verletzt.
Quellen:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/52209/2023098/polizeidirektion_itzehoe
und
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/52209/2023262/polizeidirektion_itzehoe

Ordnungsamtsmitarbeiter
angegriffen, eine Mitarbeiterin verletzt – Berlin, 09.04.2011

Ein 19-Jähriger griff gestern Abend in Spandau eine Mitarbeiterin des
Ordnungsamtes an. Der Heranwachsende hatte die 39-Jährige, die mit ihren
Kollegen gegen 22 Uhr im Rahmen einer Jugendstreife im Südpark unterwegs war,
zunächst in einen Streit verwickelt. Dabei beleidigte
und bespuckte er die uniformierten Mitarbeiter
des Ordnungsamtes. Dann
näherte sich der Heranwachsende dem Dienstfahrzeug der Beamten, trat und schlug gegen die Fahrertür und
den Seitenspiegel
. Schließlich schlug
er mit der Faust gegen den Kopf der 39-Jährigen, die sich vor weiteren
Angriffen durch den Einsatz von Pfefferspray zu erwehren versuchte.

Polizisten, die zur Unterstützung herbeigerufen worden waren, nahmen den nun in
Richtung Pichelsdorfer Straße Flüchtenden fest. Eine Atemalkoholmessung des
Angreifers ergab einen Wert von 1,94 Promille. Die Verletzte begab sich mit
einer Schwellung an der linken Schläfe zur ambulanten Behandlung in ein
Krankenhaus. Gegen den Heranwachsenden wird nun unter anderem wegen
Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung ermittelt.
Quelle:
http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/339820/index.html

Polizistin verletzt –
Gelsenkirchen (NRW), 06.04.2011

Am Mittwochabend gegen 22:00 Uhr erhielt die Polizei einen Anruf, dass auf der
Hagenstraße in Buer mehrere Personen randalieren und fremdenfeindliche Lieder
singen würden. Zwei Streifenwagenbesatzungen trafen dann an der Grundschule
Urbanusstraße auf zwei alkoholisierte Männer, auf die die Beschreibung passte.
Es handelte sich dabei um einen 20-jährigen Mönchengladbacher und einen
17-jährigen Ahlener. Beide Personen machten auf die Polizisten sofort einen provozierenden und aggressiven
Eindruck
. Sie wollten sich nicht gegenüber den Beamten ausweisen und ihren
Weg weiter fortsetzen. Dabei drohte der 20-Jährige direkt Widerstand an, wenn man seinen Personalausweis haben wolle. Er fuchtelte mit einer Bierflasche in der Hand
herum und verletzte damit eine Beamtin leicht am Kopf
. Bei einer
anschließenden Fixierung drückte der 20-Jährige die Polizistin von sich weg.
Dabei zog sie sich dabei eine Verletzung am Finger zu. Als ein weiterer Beamter
seiner Kollegin zur Hilfe kam und dem Angreifer Handfesseln anlegen wollte, kam
der 17-Jährige dazwischen und wollte dies verhindern. Letztendlich überwanden
die einschreitenden Polizisten mittels einfacher körperlicher Gewalt die beiden
jungen Männer und brachten sie zur Ausnüchterung ins Gewahrsam. Auch dort leisteten sie weiterhin
Widerstand
. Bei dem 20-Jährigen zeigte das Alkoholtestgerät über 1,2
Promille an. Beide Personen sagten gegenüber den Polizisten, dass ihnen die
ganze Situation Spaß machen würde. Gegen sie werden in vollem Ernst Anzeigen
wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte gefertigt. Die Polizistin ließ
sich im Krankenhaus ambulant behandeln, verblieb aber dienstfähig. In den
Morgenstunden konnten der Mönchengladbacher und der Ahlener das Gewahrsam
wieder verlassen. Wegen der fremdenfeindlichen Lieder ermittelt die Polizei
weiter.
Quelle::
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/51056/2022286/polizei_gelsenkirchen

(Wieder ein guter
“Beweis” für die ausgesprochen schwachsinnige Theorie, die deutsche
Polizei mache gemeinsame Sache mit den Faschisten… *Sarkasmus-Modus aus*)

Aggressiver
Einbrecher verletzt zwei Polizisten – Pegnitz (Bayern), 07.04.2011

Ein Einbrecher widersetzte sich seiner Festnahme, indem er zwei Polizisten mit brennbarer Flüssigkeit bespritzte und anschließend
mit brennender Zeitung bewarf
. Trotzdem konnte er festgenommen werden.
Quelle:
http://www.infranken.de/nachrichten/lokales/bayreuth/Pegnitz-Polizei-kriminalitaet-Einbrecher-Aggressiver-Einbrecher-verletzt-zwei-Polizisten;art213,149539

Mann greift
Autofahrer und Polizisten an und zwingt sie zum Schusswaffengebrauch –
Olbernhau (Sachsen), 10.04.2011
Nachdem er einen Autofahrer, der ihm helfen wollte, mit einer abgebrochenen
Bierflasche angegriffen hatte, ging er auf Polizeibeamte mit einer
selbstgemachten Stichwaffe los. Einer
der Polizisten wurde verletzt
. Die Polizisten schossen dem Angreifer ins
Bein.
Quelle:
http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2736313

Österreich:

Polizisten mit
Holzscheit angegriffen – St. Veit an der Glan, 06.04.2011

Die Polizisten wollten einem Mann eine Ladung des Landgerichtes zustellen.
Offenbar mochte derjenige diese Einladung nicht, denn er griff die Polizisten
mit einem 130 cm langen Holzscheit an und ging auch auf den Streifenwagen los.

Quelle:
http://www.regionews.at/?set_ActivMenu=293&special=details&News_ID=18834




Zufallsfunde, 10.04.2011 – Teil 2

Mildred Gernhardt Posted on 10 Apr, 2011 19:50:13

Polizisten beleidigt,
bedroht und angegriffen – Mayen (RLP), 06.04.2011

Kurz nach Mitternacht, 00.10 Uhr, 06.04.2011, wurde die Polizei Mayen über eine
Ruhestörung, ausgehend von einer Wohnung in einem Mehrparteienhaus in Mayen-Alzheim, unterrichtet. Die überlaute Musik wäre
schon seit vergangenem Wochenende ein ständiger Störfaktor. Der 41 jährige
Bewohner öffnete auf Klopfen der Einsatzkräfte, vielleicht auch weil er dies
wegen der lauten Musik nicht wahrnahm, nicht. Bei weiterem nachhaltigem
kräftigem Klopfen geht die Tür dann von alleine auf, so dass dann die Wohnung
betreten und das Radio ausgeschaltet werden konnte. Der Mann verweigerte die
Angaben zu seinen Personalien, wurde
verbal immer aggressiver und wollte offensichtlich mit einem Glas nach den
Polizisten werfen oder schlagen
. Dies wurde verhindert, er konnte zu Boden
gerungen und gefesselt werden. Mit einem inzwischen angeforderten Rettungswagen
wurde er zur Untersuchung ins Krankenhaus Mayen verbracht. Da das verwirrte
aggressive Verhalten weiter fortbestand, musste er nach einer Erstversorgung er
in eine Fachklinik nach Andernach verlegt werden. Während der Gesamtmaßnahmen durften die Polizisten die übelsten
Beleidigungen und Tötungsdrohungen über sich ergehen lassen.
Quelle:
http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/6aa/presse.jsp?uMen=6aa70d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&_ic_uCon=4d050d88-c7bc-1f21-c5ec-3f110b42f27b&page=1&pagesize=40&startday=06&startmon=04&startyear=2011&endday=06&endmon=04&endyear=2011

Ausschreitungen bei
Demo – Stolberg (NRW), 08.04.2011
Angemeldet waren für Samstag ein Trauermarsch aus dem politisch rechten
Lager: “Gegen Ausländergewalt und Inländerfeindlichkeit! – Mord! Trauer!
Widerstand! “, sowie drei Gegenveranstaltungen. …
Darunter befanden sich gewaltbereite Personen, die der so genannten
“Linksautonomen Szene” zugerechnet werden müssen. Diese traten unter anderem durch Steinwürfe
gegen Polizeibeamtinnen und -/beamte in Erscheinung
.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11559/2023761/polizei_aachen

(Ach so? Erst Freitag
wurde mir erzählt, es gebe gar keine Linksextremisten… das müssen sich die
Polizeibeamten eingebildet haben…)



Zufallsfunde, 10.04.2011 – Teil 1

Mildred Gernhardt Posted on 10 Apr, 2011 19:48:37

Deutschland: 4 Polizeibeamte und eine
Ordnungsamtsmitarbeiterin verletzt
Österreich/Schweiz/Luxemburg: keine mir vorliegenden Informationen

Polizeibeamte
beleidigt – Erding (Bayern), 09.04.2011

In Erding verhinderte die Polizei eine Versammlung von Rechtsextremisten:
“Vor allem am Erdinger Bahnhof kam
zu kleineren Scharmützeln, allerdings nur rein verbaler Natur. ‘Es gab keine
Gewalt’, so Zäpfel. Dennoch seien einige Teilnehmer angezeigt worden – wegen
Beleidigung und Tragens verbotener Symbole.”

Quelle:
http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen-region/rechtsextreme-halten-polizei-trab-tz-1197980.html?cmp=defrss
(Soweit zum gerne verbreiteten
Schwachsinn, die bundesdeutsche Polizei würde Faschisten schützen.)

Junger Raser
durchbricht Polizeisperre – Berlin, 06.04.2011

Polizisten stellten in der vergangenen Nacht in Neukölln einen jungen
Autofahrer, nachdem er eine Polizeisperre durchbrochen hatte. Der 14-Jährige
fiel den Polizisten gegen 2 Uhr 20 in der Kirchhofstraße auf, da an „seinem“
Mercedes das vordere Kennzeichen nicht richtig befestigt war. Sie entschlossen
sich daraufhin, den Fahrer zu überprüfen. Der Junge hielt zunächst an und gab
dann plötzlich Gas, um sich der Kontrolle zu entziehen. Er fuhr auf der Flucht
gegen einen quer vor ihm stehenden Funkwagen und in der Folge an der Einmündung
Schierker Straße / Altenbraker Straße gegen einen geparkten „Jaguar“, bevor er
in der Nogatstraße gestellt wurde. Alle Fahrzeuginsassen versuchten dann zu Fuß
zu fliehen, was aber nur einer jungen Frau gelang, die auf dem Rücksitz
gesessen hatte. Der 14-Jährige und sein 17-jähriger Beifahrer wurden von den
Beamten festgehalten und zum Polizeiabschnitt gebracht. Während der Beifahrer
wieder gehen konnte, wurde der junge Raser seiner Mutter übergeben. Ersten
Ermittlungen zu Folge hatte er sich den Autoschlüssel ohne Wissen des Halters
genommen. Es wird nun wegen Verkehrsunfallflucht und unbefugtem Gebrauch von
Kraftwagen ermittelt.
Quelle:
http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/339345/index.html

Radfahrer greift
Polizisten mit Harke an – Berlin, 08.04.2011

Mit einer Handharke hat in der vergangenen Nacht ein Radfahrer versucht,
während einer Kontrolle auf Polizisten einzuschlagen. Die Beamten hatten den
44-Jährigen aufgrund einer Verkehrsordnungswidrigkeit auf der Straße des 17.
Juni Ecke Großer Stern in Tiergarten angehalten. Plötzlich griff der Mann in
die Fahrradsatteltasche, holte das Gartengerät heraus und schlug nach einem der Polizisten. Er wurde daraufhin vorläufig
festgenommen. Verletzt wurde niemand.
Quelle:
http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/339627/index.html

Rettungskräfte
angegriffen – Verden (Niedersachsen), 09.04.2011

Ein 18jähriger Verdener konnte sich in der Nacht zu Samstag gegen 00:10 Uhr
aufgrund von Alkoholkonsum kaum noch auf den Beinen halten und fiel ständig zu
Boden. Schließlich stürzte er einen Abhang hinunter und kam an den Bahngleisen
in Höhe des Bürgerparks zum Liegen. Sein 19jähriger Freund wusste sich
letztendlich nicht mehr zu helfen und rief einen Rettungswagen für den jungen
Mann. Als die Rettungssanitäter eintrafen und dem am Boden liegenden
18-Jährigen helfen wollten, schlug
dieser plötzlich um sich und traf einen Sanitäter mit der Faust am Kopf
.
Beamte der Verdener Polizei wurden hinzugerufen und mussten sich nicht nur um
den 18-Jährigen Mann kümmern, sondern auch noch um seinen 19jährigen Freund aus
Bremerhaven, der sowohl versuchte, die
Sanitäter an ihrer Arbeit zu hindern als auch die Polizeibeamten. Er
beschimpfte und beleidigte mehrere Polizisten
und versuchte mehrfach, zu
seinem Freund zu gelangen. Hierbei verhielt er sich so aggressiv, dass er ebenso ins Polizeigewahrsam gebracht wurde wie
der 18jährige Verdener.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/68441/2023717/polizeiinspektion_verden_osterholz

Erst Obdachlose, dann Polizeibeamte angegriffen –
Koblenz (RLP), 07.04.2011

Eine aufmerksame Zeugin hatte am frühen Donnerstagmorgen im Bereich des
Bahnhofsvorplatzes einen jungen Mann beobachtet, der zwei schlafende Obdachlose
mit Fußtritten traktierte. Die durch die Frau informierte Polizei konnte an der
beschriebenen Örtlichkeit zwei Männer (35 und 44 Jahre alt) antreffen, die
erhebliche Kopfverletzungen aufwiesen. Beide waren jedoch nicht in der Lage,
eine Beschreibung des flüchtigen Täters abzugeben, da sie zum Zeitpunkt des
Vorfalles fest geschlafen hatten.
Etwa 30 Minuten vorher war die Polizei bereits zu einem gleichgelagerten Delikt
an den Bahnhofsvorplatz gerufen worden. Auch hier hatte ein Unbekannter einen
Obdachlosen (58 Jahre) angegriffen und verletzt. In diesem Fall gelang es
jedoch, zielgerichtete Hinweise auf den Schläger zu erlangen. Eine Fahndung
verlief zunächst ergebnislos. Kurz vor 03.00 Uhr führte sie dann doch noch zum
Erfolg. Eine Fußstreife der Bundespolizei bemerkte am Hauptbahnhof einen
schlafenden Mann, auf den die Beschreibung zutraf und der eindeutige Spuren der
Tat aufwies. Der 21-jährige Wohnsitzlose, der erkennbar alkoholisiert war, reagierte auf das Ansprechen der Beamten
sehr aggressiv. Seiner anschließenden Festnahme widersetzte er sich in massiver
Form.
Nach Entnahme einer Blutprobe wurde er dem Polizeigewahrsam
zugeführt. Gegen den Festgenommenen wird nun wegen gefährlicher
Körperverletzung in drei Fällen ermittelt.
Quelle:
http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/6aa/presse.jsp?uMen=6aa70d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&_ic_uCon=b4d30d88-c7bc-1f21-c5ec-3f110b42f27b&page=1&pagesize=40&startday=07&startmon=04&startyear=2011&endday=07&endmon=04&endyear=2011