Deutschland: 4 Polizeibeamte und eine
Ordnungsamtsmitarbeiterin verletzt
Österreich/Schweiz/Luxemburg: keine mir vorliegenden Informationen

Polizeibeamte
beleidigt – Erding (Bayern), 09.04.2011

In Erding verhinderte die Polizei eine Versammlung von Rechtsextremisten:
“Vor allem am Erdinger Bahnhof kam
zu kleineren Scharmützeln, allerdings nur rein verbaler Natur. ‘Es gab keine
Gewalt’, so Zäpfel. Dennoch seien einige Teilnehmer angezeigt worden – wegen
Beleidigung und Tragens verbotener Symbole.”

Quelle:
http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen-region/rechtsextreme-halten-polizei-trab-tz-1197980.html?cmp=defrss
(Soweit zum gerne verbreiteten
Schwachsinn, die bundesdeutsche Polizei würde Faschisten schützen.)

Junger Raser
durchbricht Polizeisperre – Berlin, 06.04.2011

Polizisten stellten in der vergangenen Nacht in Neukölln einen jungen
Autofahrer, nachdem er eine Polizeisperre durchbrochen hatte. Der 14-Jährige
fiel den Polizisten gegen 2 Uhr 20 in der Kirchhofstraße auf, da an „seinem“
Mercedes das vordere Kennzeichen nicht richtig befestigt war. Sie entschlossen
sich daraufhin, den Fahrer zu überprüfen. Der Junge hielt zunächst an und gab
dann plötzlich Gas, um sich der Kontrolle zu entziehen. Er fuhr auf der Flucht
gegen einen quer vor ihm stehenden Funkwagen und in der Folge an der Einmündung
Schierker Straße / Altenbraker Straße gegen einen geparkten „Jaguar“, bevor er
in der Nogatstraße gestellt wurde. Alle Fahrzeuginsassen versuchten dann zu Fuß
zu fliehen, was aber nur einer jungen Frau gelang, die auf dem Rücksitz
gesessen hatte. Der 14-Jährige und sein 17-jähriger Beifahrer wurden von den
Beamten festgehalten und zum Polizeiabschnitt gebracht. Während der Beifahrer
wieder gehen konnte, wurde der junge Raser seiner Mutter übergeben. Ersten
Ermittlungen zu Folge hatte er sich den Autoschlüssel ohne Wissen des Halters
genommen. Es wird nun wegen Verkehrsunfallflucht und unbefugtem Gebrauch von
Kraftwagen ermittelt.
Quelle:
http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/339345/index.html

Radfahrer greift
Polizisten mit Harke an – Berlin, 08.04.2011

Mit einer Handharke hat in der vergangenen Nacht ein Radfahrer versucht,
während einer Kontrolle auf Polizisten einzuschlagen. Die Beamten hatten den
44-Jährigen aufgrund einer Verkehrsordnungswidrigkeit auf der Straße des 17.
Juni Ecke Großer Stern in Tiergarten angehalten. Plötzlich griff der Mann in
die Fahrradsatteltasche, holte das Gartengerät heraus und schlug nach einem der Polizisten. Er wurde daraufhin vorläufig
festgenommen. Verletzt wurde niemand.
Quelle:
http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/339627/index.html

Rettungskräfte
angegriffen – Verden (Niedersachsen), 09.04.2011

Ein 18jähriger Verdener konnte sich in der Nacht zu Samstag gegen 00:10 Uhr
aufgrund von Alkoholkonsum kaum noch auf den Beinen halten und fiel ständig zu
Boden. Schließlich stürzte er einen Abhang hinunter und kam an den Bahngleisen
in Höhe des Bürgerparks zum Liegen. Sein 19jähriger Freund wusste sich
letztendlich nicht mehr zu helfen und rief einen Rettungswagen für den jungen
Mann. Als die Rettungssanitäter eintrafen und dem am Boden liegenden
18-Jährigen helfen wollten, schlug
dieser plötzlich um sich und traf einen Sanitäter mit der Faust am Kopf
.
Beamte der Verdener Polizei wurden hinzugerufen und mussten sich nicht nur um
den 18-Jährigen Mann kümmern, sondern auch noch um seinen 19jährigen Freund aus
Bremerhaven, der sowohl versuchte, die
Sanitäter an ihrer Arbeit zu hindern als auch die Polizeibeamten. Er
beschimpfte und beleidigte mehrere Polizisten
und versuchte mehrfach, zu
seinem Freund zu gelangen. Hierbei verhielt er sich so aggressiv, dass er ebenso ins Polizeigewahrsam gebracht wurde wie
der 18jährige Verdener.
Quelle:
http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/68441/2023717/polizeiinspektion_verden_osterholz

Erst Obdachlose, dann Polizeibeamte angegriffen –
Koblenz (RLP), 07.04.2011

Eine aufmerksame Zeugin hatte am frühen Donnerstagmorgen im Bereich des
Bahnhofsvorplatzes einen jungen Mann beobachtet, der zwei schlafende Obdachlose
mit Fußtritten traktierte. Die durch die Frau informierte Polizei konnte an der
beschriebenen Örtlichkeit zwei Männer (35 und 44 Jahre alt) antreffen, die
erhebliche Kopfverletzungen aufwiesen. Beide waren jedoch nicht in der Lage,
eine Beschreibung des flüchtigen Täters abzugeben, da sie zum Zeitpunkt des
Vorfalles fest geschlafen hatten.
Etwa 30 Minuten vorher war die Polizei bereits zu einem gleichgelagerten Delikt
an den Bahnhofsvorplatz gerufen worden. Auch hier hatte ein Unbekannter einen
Obdachlosen (58 Jahre) angegriffen und verletzt. In diesem Fall gelang es
jedoch, zielgerichtete Hinweise auf den Schläger zu erlangen. Eine Fahndung
verlief zunächst ergebnislos. Kurz vor 03.00 Uhr führte sie dann doch noch zum
Erfolg. Eine Fußstreife der Bundespolizei bemerkte am Hauptbahnhof einen
schlafenden Mann, auf den die Beschreibung zutraf und der eindeutige Spuren der
Tat aufwies. Der 21-jährige Wohnsitzlose, der erkennbar alkoholisiert war, reagierte auf das Ansprechen der Beamten
sehr aggressiv. Seiner anschließenden Festnahme widersetzte er sich in massiver
Form.
Nach Entnahme einer Blutprobe wurde er dem Polizeigewahrsam
zugeführt. Gegen den Festgenommenen wird nun wegen gefährlicher
Körperverletzung in drei Fällen ermittelt.
Quelle:
http://www.polizei.rlp.de/internet/nav/6aa/presse.jsp?uMen=6aa70d73-c9a2-b001-be59-2680a525fe06&_ic_uCon=b4d30d88-c7bc-1f21-c5ec-3f110b42f27b&page=1&pagesize=40&startday=07&startmon=04&startyear=2011&endday=07&endmon=04&endyear=2011